Luther – ein Film der deutschen Reformation (Filmmusik)

Sie befinden sich hier:/, Orchester und Ensembles, Stummfilmmusik/Luther – ein Film der deutschen Reformation (Filmmusik)
  • Luther (D 1927/28)

Luther – ein Film der deutschen Reformation (Filmmusik)

Historienepos – ein „Luther-Filmdenkmal“ von Hans Kyser, mit neuer Musik.

Produktbeschreibung

Luther – ein Film der deutschen Reformation

D 1927/28 Spielfilm
Regie: Hans Kyser
Kompostition: Florian C. Reithner
Kamera: Otto Ewald, Sophus Wangøe
Manuskript: Hans Kyser, nach einem Sujet von Dr. Bruno Doehring
Ausstattung: Robert Herlth, Walter Roehrig
Darsteller: Eugen Klöpfer, Theodero Loos, Livio Pavanelli, Bruno Kastner, Jakob Tiedtke, Georg John u.v.a.
Technische
Daten:
ca. 120min. (24 Bilder/sec., digital)
sw, Vollbild
DCP oder BluRay
Trailer: auf Youtube

Musik von Florian C. Reithner (UA 2017)
zum Stummfilm von Hans Kyser.

Eine sehenswerte Großproduktion zum Andenken an den Reformator Martin Luther.

Der Lebensweg des Rebellen und Reformators Martin Luther wurde 1927/28 in einer unabhängigen Großproduktion auf die Leinwand gebracht. Unverkennbar ist hier die Handschrift des Schriftstellers Hans Kyser, der die Vorlage zu Murnaus “Faust” schrieb und Luthers Biographie als “Film der deutschen Reformation” inszenierte.
“Luther” ist monumentales, dynamisches Kino, das alle Stilmittel des Weimarer Filmschaffens vereint: die ausdrucksstarken Bauten der Ufa-Architekten Herlth und Röhrig , die Bildgestaltung in Chiaro-Scuro-Effekten, Symbolismus und optische Effekte, der historische Stoff stark akzentuiert und dramatisch herausgearbeitet.
Im Zentrum des Geschehens: Eugen Klöpfer, der Luther greifbar macht, er selbst in der Sicht der zeitgenössischen Kritik “eine Prachtgestalt”. In den zahlreichen Nebenrollen dieses Films sind bekannte Gesichter zu sehen: Livio Pavanelli, Hermann Vallentin, Bruno Kastner, Theodor Loos, Leopold von Ledebur, Jakob Tiedtke, Max Schreck, Georg John und viele andere.

Kysers “Luther” wurde von der Fachpresse zu Recht als “Kulturfilm” bezeichnet und führte bei seiner Veröffentlichung zu heftigen Kontroversen.
In der neu restaurierten und zusätzlich digital überarbeiteten Fassung des Bundesarchivs erlebt der Film nach 90 Jahren seine Wiederveröffentlichung.

Hans Kysers “Film der deutschen Reformation” zeichnet die entscheidenden Stationen im Leben Martin Luthers nach. Als junger Magister kehrt Luther von seinem Studium heim und erlebt in einer stürmischen Gewitternacht eine Vision, die ihn in ein Kloster eintreten heißt. Die Romfahrt, die er mit einem Klosterbruder zusammen unternimmt, wird zum ernüchternden und einschneidenden Erlebnis: ein vollkommen weltlicher Papst regiert über eine verderbte Stadt, in der statt des Evangeliums der Ablaßhandel gepredigt wird und kirchliche Prozessionen zur Machtdemonstration verkommen sind. Zurück in Wittenberg schlägt Luther seine 95 revolutionären Thesen an, die sich dank der Druckerpresse wie ein Lauffeuer verbreiten.
Unausweichlich folgt der päpstliche Bann, in Worms aber geht der “Ketzer” Luther dank der Kraft des Wortes als Sieger davon. Dennoch muß er sich vor der Reichsacht in die Schutzhaft auf die Wartburg retten kann. Seine Zeit nützt er, um die Bibel ins Deutsche zu übersetzen. Inzwischen aber bricht der Bauernkrieg los und die fanatischen Bilderstürmer verwüsten in neuem Irrglauben das Land. Nun tritt Luther auf und setzt dem Treiben mit machtvollem Wort ein Ende. An diesem Höhepunkt von Luthers Leben schließt der Film.

Besetzung:
Großes Orchester (Originalfassung): 3 Flöten (1. auch Piccolo), 2 Oboen (2. auch Englischhorn), 2 Fagotte (2. auch Kontrafagott), 3 B-Clarinetten (3. auch Baßclarinette) , 3 Trompeten, 3 Hörner, 2 Tenorposaunen, Baßposaune, Tuba, 3 Schlagwerker, Harfe, Streicher. Orgel und Chor ad lib.

 

Variante Bläserbesetzung: 2 Flöten, Flöte/Piccolo, Oboe/Englischhorn, Fagott, Es-Clarinette, B-Clarinette I-III, Baßclarinette, Saxophone (A/A/T/B), 3 Trompeten, 4 Hörner, 3 Posaunen (3. Baßposaune), Tenorhorn, Baritonhorn, Tuba I/II, Schlagwerk. Orgel und Chor ad lib.

Weitere Besetzungsvarianten und Bearbeitungen auf Anfrage.


Rekonstruierte deutsche Fassung des Bundesarchiv-Filmarchivs in 8 Akten. Aufführung mit Pause nach dem 4. Akt möglich.
Film einschließlich der Vorführrechte und Begleitmaterial
erhältlich als DCP, auf DVD/BluRay,
sowie gegen Aufpreis als DigiBeta oder HD Cam.
(Im Verleih erhältlich wird auch die vertonte Filmfassung mit der Einspielung der Musik sein.)

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht 5000 g

Diese Seite nutzt Cookies, um Ihre Bestellungen zu verarbeiten und Sie auf unseren Internetseiten bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie weiter surfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, daß Sie mit allen verwendeten Cookies einverstanden sind. mehr Informationen

Auf Websites kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, um die Benutzerfreundlichkeit zu steigern und dadurch die Website für Besucher möglichst leicht bedienbar zu gestalten. Sie ermöglichen auch die Abwicklung von Bestellabläufen. Cookies (Daten, die der zeitlich beschränkten Archivierung von Informationen dienen) stellen eine der bekanntesten Methoden dar. Cookies können von Website-Betreibern oder Dritten - wie z. B. Werbetreibenden - verwendet werden, die über die von Ihnen besuchte Website mit Ihnen kommunizieren. Begriffserklärung: https://de.wikipedia.org/wiki/Cookie

Schließen